Menu
Logos

Schulsport-Gütesiegel - GOLD

WERKERZIEHUNG

OLWE Hildegard Allmaier

Schwerpunkte: Gebaute Umwelt, Technik

                            Produktgestaltung, Textil

                    

ooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo

PAPIER ein vielseitiger Werkstoff

                              Fächerübergreifendes Projekt 3. u. 4. Schulstufe                                      Textiles und technisches Werken mit Sachunterricht/NAWI (VL Ebner Anton)

Papier ist unbestritten aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken also "Ohne Papier geht nichts".

Der Name Papier leitet sich von der Papyrusstaude ab. Papier  entsteht aus pflanzlichen Fasern und wird durch das Entwässern einer Faseraufschlämmung über einem Sieb gebildet. Die Unternehmen der österrichischen Papierindustrie produzieren mehr als 250 verschiedene Papaier-Karton- und Pappsorten.                                                                                                                                                    Generell werden diese in vier Gruppen eingeteilt:                                              Grafische Papiere(Hefte, Post it, Bücher, Plakate,....)                          Verpackungspapiere(Karton, Papiertasche, Briefkuvert, Schachtel...)    Hygienepapiere (Klopapier, Windel, Taschentücher, Küchenrolle..)        Spezialpapiere (Geldscheine, Filterpapiere .....)  

Die Schüler und Schülerinnen haben in einzelnen Stationen gearbeitet z.B.:  Die Geschichte des Papieres, Ein ganz normaler Tag mit Papier, Schreibe einen Brief ohne Papier u. Stift, Papier kann man bedrucken, falten und färben und selbst herstellen (Papier schöpfen).  

Papier ist ein auch ein beliebtes Bastelmaterial und wir haben viele schöne Dinge daraus hergestellt. Einen Scherenschnitt aus Fotokarton, Hefteinbände aus Kamikopapier, Drachen gebaut aus Japanpapier, Schmuckheft mit verschiedenen gestalteten Papieren und ein Vogelfutterhäuschen aus Papier u. Kleister kaschiert.

Impressionen aus dem Werkunterricht mit Papier

Experimente mit Papier 

Zauberblume - Das Papier                    (Holzfasern) saugt sich mit Wasser     voll und quillt auf, so können sich die Blätter entfalten.

   Wasserkocher - Wasser wird durch die Kerze erhitzt - Wasser verdampft -  dadurch brennt das Papier nicht- ohne Wasser würde das Papier brennen.  

Gefaltetes Papier hält stärkeren Druck aus, da es durch die Faltkanten starrer und stabiler wird.

Eigenschaften von Papier                  Ist Papier stark, mittel, wenig                 oder gar nicht saugfähig?

Kann man durch ein Blatt Papier gehen?

Zuerst ein Kind, dann zwei und drei Kinder, aber am Ende - mit ein bisschen Übung - passte die ganze Klasse druch !!!!

Papier ist cooool!

OOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO

"Kunterbunte Vögel"

Die 4a und 4m Klasse der Volksschule Hermagor besuchte im Werkunterricht kürzlich das nahegelegene HOLZWERK von Heimo Leitner, um dort alles über die Arbeit in einem Handwerksbetrieb dieser Art zu erfahren.                                  Angeleitet und geführt vom Herrn Leitner durften die Schüler und Schülerinnen selbst Hand anlegen und einen "Vogel" aus Holz gestalten. Bei der Führung durch den Betrieb wurde es auch nicht langweilig. Es wurde geschliffen und gebohrt, und jeder, der wollte, durfte einige Maschinen ausprobieren. Die Kinder waren begeistert von soviel Action und fanden den lehrreichen Vormittag toll. Vielen Dank!                                    

Die Vögel wurden dann im Unterricht weiter ausgestaltet und können sich sehen lassen.

OOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO

Stele zum Gebet "VATER UNSER"

Für die Feier 850-Jahre-Pfarre Hermagor haben wie im Werkunterricht ein Stele zum Gebet "Vater Unser" in Form eines Kreuzes gestaltet.  

Die Stele besteht aus einzelnen Teilen von Lärchenholz und Keramik. Der Wortlaut des Gebetes wurde von den Kindern in viereckige und dreieckige Keramikteile eingeritzt und  sympolisch auf quadratischen Keramikteilen dargestellt. Dazu wurden aus Holz einezelne Stempel angefertigt und in Tonplatten gedrückt. 

Herzlichen Dank an Frau Elisabeth Muffat für die Unterstützung.

Wir freuen uns schon darauf unser Projekt im Rahmen der "Langen Nacht der Kirchen" am 24.05.2019 um 19 Uhr in der Stadtpfarrkiche prästenieren zu dürfen.

OOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO

Technischen Werken - Bau einer geodätischen Kuppel    (3a Klasse)

Aus Zeitungspapierrollen entstand in Gruppenarbeit ein wunderschönes Bauwerk. Diese Kuppel besteht aus regelmäßigen  Fünf-und Sechsecken. Der Erfinder dieser Konstruktion war der amerikanische Architekt Buckminster Fuller.

Teamarbeit war gefragt!

OOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO

Der Winter kann kommen!

Stricken mit dem Strickbrett - Wohlig warm mit einem selbstgestrickten Schal!

Vor zwei Monaten hatten wir im Werkunterricht ein Strickfrühstück mit Gugelhupf und Kinderpunsch. Wir suchten uns eine Wolle aus. Mein Schal hat die Farbe Orange und ist 97cm lang. Ich arbeitete gerne, begeistert und interessiert.Das Stricken gefiel mir.

(Diese Geschichte schrieb Valentin E. aus der 3a Klasse)

Selbstgehäkelte Strinbänder und Mützen halten die Ohren warm!

Die 4a und 4m Klassemachten einen Lehrausgang zum Wollgeschäft "Kreative Masche" . Dort erfuhren wir sehr viel über die Wolle und jeder durfte für die Häkelarbeit eine Wolle aussuchen. Wir waren fleißig beim Arbeiten. Endlich war es soweit. Nur noch die Fäden vernähen und fertig!

OOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO

Ein hübscher Osterschmuck

4a / 4m Klasse

Unsere Henne wurden im textilen Werken aus Jutestoff zusammengenäht. Im technischen Werken sägten wir mit der Laubsäge den Kopf aus und bemalte ihn. Zum Schluß wurden die Henne ausgestalten und mit Heu

ausgestopft. 

ooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo

" Unser Traum vom Fliegen"

4m Klasse

Wir bauten einen Drachen als Spielzeug zum Fliegenlassen.

Bevor so ein Drache durch die Luft schweben kann bedarf es vieler

Handgriffe. Für das Bauen braucht man ganz viel Feingefühl und Geduld.

Unser Drachen haben wir mit einer japanischen Faltbatik-Shibori gestaltet.

Wir haben mit Japanpapier und Tusche experimentiert

und sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Der Griff "Haspel" wurde

aus Holz ausgesägt

und eine Zugleine aufgewickelt.

Experimente zum Thema -Rund ums Fliegen

Grundsätzlich kann mann von zwei physikalischen Prinzipien sprechen,

die erklären wie Flugobjeke fliegen können.

Das erste Prinzip lautet "leichter als Luft"  oder "schwerer als Luft"

Wie dies so funktionierte, versuchten wir herauszufinden. Herr Ebner Toni hat verschiedene Versuche mit den Schülern erarbeitet. Vielen Dank!

                                                                      

Die bunten Drachen fliegen zu sehen, war für alle eine Riesenfreude und ein großer Spaß.

oooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo

Wir haben ein Windrad gebaut.

2m /2a Integration-Klasse

Wind ensteht durch die unterschiedlichen Erwärmungen der Erdoberfläche, hervorgerufen durch die unterschiedlichen Sonnenstrahlungen.

Der Wind weht die bunten Blätter vom Baum. Durch das Pusten entsteht auch Wind und die bunten Federn wehten ganz leicht davon.

Mit dem Föhn kann man Wind erzeugen und auch zaubern!

 
 
 

ooooooooooooooooooooooooooooooooo

Filzen mit Schafwolle

3a/3m   4a/4m Klasse

Filzen begeistert uns und unsere Schüler, denn es spricht alle Sinne an! Wir haben Schnüre, Bälle, Handytaschen, Geldtaschen, Gefäße und eine schöne Raumdekoration gefilzt. Es machte großen Spaß!

 

 
 
 

oooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo 

Workshop im Gailtaler Heimatmuseum

 3a/ 3m Klasse

Das Gailtaler Heimatmuseum ist im Schloss Möderndorf untergebracht und bringt Kindern und Eltern die Volkskultut der Karnischen Region näher. Es enthält bedeutende Sammlungen aus dem Gail-Gitsch-und Lesachtal.

Einen besonderen Schultag erlebten die Schülerinnen und Schüler der 3. Klassen im Gailtaler Heimatmuseum. Herrr Mag. Klogler führte die Kinder durch das Museum. Die Schüler waren von der Schatzsuche mit dem Schlossgespenst "Spukydo" begeistert. Anschließend arbeiteten sie in Stationen.Mit zwei alten Druckmodeln aus dem 19.Jahrhundert durften sie eine Stofftasche bedrucken. Auch ein Lesezeichen mit dem Schlossgespenst wurde mit dem Kartoffeldruck verschönert. Bei der 2. Station erzählte Herr OSR Kaspar Popotnig, wie es in einer Schule vor100 Jahren ausgesehen hatte. Die Schüler durften mit Federkiel in Kurrentschrift ihren Namen schreiben. 

Herzlichen Dank für den interessanten und abwechslungsreichen Vormittag! 

 

     

 

             

     

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gruber-Web

CMS-Webdesign by GRUBER-WEB - Michaela Gruber - www.gruber-web.info

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*