*
Menu
Logos

Aus gutem Grund Religionsunterricht

Schuljahr 2016/17

Hirtenspiel unserer Erstkommunionkinder am 24.12.2016 um 16 Uhr
"Der kleine Hirte und das schwarze Schaf besuchen das Jesuskind"

Kinderrorate am 23.12.2016 um 6 Uhr
"Zünd ein Licht an"


 

Bastelarbeiten im Advent 2016 für die Rorate und Kindermette

"Vorstellungsgottesdienst unserer Erstkommunionkinder am Sonntag, dem 20.11.2016 um 10 Uhr mit Segnung der Weihwasserfläschen"

Schuljahr 2015/16

"Füreinander Brot sein"
Erstkommunion in Hermagor am 24. April 2016
um 10 Uhr in der Stadtpfarrkirche

 

"Offenes Lernen im Religionsunterricht der 3m"

"Offenes Lernen im Religionsunterricht der 1a"

"Gemeinsame Erstkommunionvorbereitung"

 

Kindermette am Heiligen Abend um 16 Uhr in Hermagor
Musikalische Gestaltung: Klasse 4m und Familie Ebner Angelika und Toni

  

Kinderrorate am 23. 12. 2015 um 6 Uhr
Sehnsucht nach Licht

 

Vorstellungsgottesdienst: 3. Adventsonntag am 13.12.2015

 

   

Workshop Sternsingen
"Wir setzen Zeichen für eine gerechte Welt"

       

Schuljahr 2014/15

Erstkommunionfeier in Hermagor, am 3. Mai 2015 um 10 Uhr
"Unsere Erstkommunionkinder werden liebevoll gehalten, getragen und geborgen in Gottes Hand"

Neunzehn Kinder unserer Volksschule und ein Mädchen aus Wien, wurden am 3. Mai 2015 zum Tisch des Herrn geführt.

Aigner Hannah, Arbeiter Matthäo, Cora Arnold, Fercher Elisa und Fercher Enrico, Hartlieb Luca, Hebein Julia, Isepp Sophie, Kopetz Franziska aus Wien, Kronhofer Semino, Kucher Amelie, Ladan Aron, Mörtl Patricia, Nagy Balinten, Schuller Tobias, Steiner Julia, Steinwender Jakob, Wallner Fabian, Wetschnig Martin und Wlk Marvin durften zum ersten Mal Jesus in der „Heiligen Kommunion“ empfangen.


Mit viel Freude haben alle Kinder die Festmesse mitgestaltet, sie haben gesungen und gebetet:
„Guter Gott! Alles, was wir haben, kommt aus deiner Hand.
Wir danken dir für diesen schönen Tag. Wir bitten dich, halte uns so wie heute ein Leben lang in deiner Hand. Lege uns jetzt dein größtes Geschenk in unsere Hände, Jesus Christus, deinen Sohn, der immer bei uns ist, wo wir uns in seinem Namen versammeln.“
Beim Gabengang wurden Blumen, das Kreuz, eine Kerze, der Kelch und das Brot zum Altar gebracht.


Ein gelungenes, gemeinsames Fest, das uns noch lange in Erinnerung bleiben wird.
Einen ganz herzlichen Dank an alle fünf Tischmütter:
Frau Kucher, Frau Steiner, Frau Steinwender , Frau Schuller und Frau Wlk für die liebevolle Zusammenarbeit.


ROL Monika Grafenauer, Mai 2015

Fotos: Leopold Salcher

 

 

 

  

 

 

Vorösterlicher Gottesdienst mit einem Pantomime-Spiel: "Jesus ruft Zachäus"

Für die gelungene musikalische Gestaltung der Heiligen Messe bedanken wir uns recht herzlich bei Frau Direktor Lydia Gasser und bei Herrn Diakon Michael Ebner.

      

Vorstellungsmesse unserer Erstkommunionkinder am Samstag, 28. Feber 2015

"Gehalten und geborgen in Gottes Hand"

 

 

 

 

 

            Segnung der Kinder mit Weihwasser                                    Wir beten gemeinsam den Kreuzweg         

 

            Gemeinsames Vaterunser

50. Geburtstag von Diakon Michael Ebner

am 14. Jänner 2015

 

Beichtvorbereitung in der 2a mit den Sorgenfresserchen

    

"Leben in einer bunten Welt"

ROL Monika Grafenauer organisierte am 14. Jänner 2015 einen Vortrag der "Young CARITAS". Schwester Dr. Dr. Mag. Silke Mallmann referierte vier Religionsstunden lang über ihren Aufenthalt in Kenia und Nairobi und berichtete über die tristen Lebensverhältnisse der Kinder in den Slums von Nairobi. Auch unsere Integrationskinder waren von ihrem Vortrag begeistert. 

      

Kinderrorate in Hermagor am 10. Dezember 2014
um 06:00 Uhr

Maria sagt "Ja" zum Licht der Welt

Sternstunden

Gott ist uns nahe in Jesus Christus

Der Advent lädt uns ein, innezuhalten, still zu werden, auf die Sehnsucht unseres Herzens zu hören und Gott mehr zu Wort kommen zu lassen. Mehr als alle anderen Zeiten des Jahres ist der Advent vom Zeichen des Lichtes geprägt. In dieser Zeit, in der die Tage immer kürzer werden und die Nacht, Dunkelheit und Kälte ihren Platz behaupten, da sehnt man sich nach der Wärme des Lichtes, nach Geborgenheit und Heil. 

Wir warten auf einen Stern, der uns verzeiht. Wir warten auf einen Stern, wie Jesus einer ist. Wir warten auf einen Stern, wie Jesus, der unsere Hoffnung und unser Glück ist. 

 

Unsere Erstkommunionkinder haben in der Schule bei Frau WOL Hildegrad Allmaier im Werkunterricht eine Handschale aus Ton für ein kleines Licht vorbereitet. Dieses Lichtlein wurde gesegnet und von den Kindern zu einem älteren, einsamen oder kranken Menschen in der Umgebung gebracht. 

     

     

Herzlichen Dank unserer Bläsergruppe der 4m unter der Leitung von Herrn Hans Grollitsch.

  

Einstimmung in den Advent

Im Religionsunterricht wird Ihr Kind im Glauben begleitet, soll Orientierung erhalten und Werte, Wissen und Haltungen vermittelt bekommen. Die Adventzeit ist eine Zeit des Wartens und der Vorfreude. Daher haben wir diese mit einer heimeligen, besinnlichen Feier eingeleitet. Diese wurde von unseren Religionslehrern gestaltet und von den Kindern musikalisch begleitet.

Am Mittwoch, den 10. Dezember 2014 um 06 Uhr am Morgen feiern wir gemeinsam eine Rorate, die wir mit adventlichen Texten und Liedern gestalten.


 

   

Schuljahr 2013/14

Erstkommunion 18. Mai 2014

Erntedank

Kinderrorate am 04.12.2013 um 6 Uhr

 
 

 Familiengottesdienst zum 1. Advent in der Schneerosenkirche
 Der Advent ist eine schöne Zeit . . .“ - mit diesem Lied begrüßten die SchülerInnen d. Musikklassen 2m, mit KL Maria Jury und 4m, mit KL Angelika Ebner die Gottesdienstbesucher der voll besetzten Schneerosenkirche.

Die 1. Kerze am Adventkranz wurde angezündet und einige Kinder trugen ein Adventgedicht vor.

Passend zum tragenden Symbol der Adventzeit folgte das Lied, „Wir tragen ein Licht in die Welt hinein . . .“, dazu führten die Kinder einen Lichtertanz vor und so manches Gesicht unter den Gottesdienstbesuchern wurde froh und hell.

 „Machet die Tore weit und die Türen in der Welt hoch, dass der König der Ehre einziehe!“

Alle Kinder wurden eingeladen im Mittelgang der Kirche ein großes Tor zu bilden und mit bunten Tüchern und Schals Jesus, dem König Gottes den Weg zu bereiten.

Das Lied, „Leise rieselt der Schnee . . .“ hat die Vorfreude auf das Geburtstagsfest Jesu noch unterstrichen.

Die Erstkommunionkinder backen Brot

 Kindermette - Jesus hat Geburtstag
 

Die SchülerInnen der 2a und 2m bereiten sich auf ihre Erstkommunion vor
   
 Unsere Erstkommunionkinder:

2m

Blazevic Niko, Candussy Melody, Gratzer Yannick, Hofer Leonie, Kopitsch Jonas, Müller Patrik, Pfeifer Jana, Pock Leonie, Steiner Florian, Zankl Dion.
2m
Bidner David, Brunner Isabell, Ebenwaldner Ines, Leichtle Madison, Miskovic Maja, Moser Florentina, Pernul Oliver, Rauscher Leonie, Rauscher Nina, Ronacher Johannes, Schuller Anne, Unterberger Johanna-Sophie, Weber Hannah; Wassertheurer Daniel, Ladan Luca.

Schuljahr 2012/13

Erstkommunion am 28. April 2013

Kinderroratemesse am 5.12.2012
Musikalische Begleitung: Lydia Gasser, Sabine Martin, Waltraud Puntigam

Unsere Erstkommunionkinder stellen sich der Pfarrgemeinde vor
 
2a: Buchacher Christof, Ebenwaldner Lukas, Krieber Tobias, Fischer Marian, Flaschberger Madlen, Habib Manuel, 
      Hofer Robert, Knize Lisa, Lavrencic Jona, Minwegen Laura, Pfeifer Lea, Regatschnig Madeleine, 
      Wernitznig Marvin.
2m: Allmaier Sarah, Bendra Barbara, Druml Simon, Gasser Gregor, Kandolf Julian, Kurtaj Julian, Müller Pia-Maria,
      Pucher Kimi, Schmid Anika, Schwager Selina, Seiwald Phillip, Thurner Noah, Truppe Paul, 
      Tschmelitsch Alina, Wagner Elisabeth.
Pfarre Mitschig: Ebenwaldner Kilian, Kommetter David, Oberortner Samuel, Stattmann Elina.

Bilder: Franz Lackner

Unsere Erstkommunionkinder backen Brot
Seminarbäuerin: Josefine Eder / Werklehrerin: Hildegard Allmaier /  Angelika Thurner

Martinsfest in der Möderndorfer Kirche am 10.11.2012

   
   

Erntedankfest am 7.10.2012 in der kath. Kirche

Schuljahr 2011/12

Es ist soweit. Am 29.April 2012 feiern wir Erstkommunion.

Musik: Angelika Ebner, Maria Jury
Instrumental: Eltern aus der 2 m Klasse:
Fr. Bachmann, Hr. Maturana, Fr. Mag. Seebacher, Fr. Mag. Ambrosch
Gesamtorganisation: Ulrike Ebenwaldner

Lebar Jasmin wird von Freundinnen und Freunden aus ihrer Klasse zur Erstkommunion begleitet, da sie beim großen Fest leider krank war.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Weihwasserfläschen unserer Erstkommunionkinder.

…bis zum großen Fest soll es heller werden…in der Kirche, in den Herzen der Kinder.
(Lichter aus Ton, gestaltet mit OLWE Hildegard Allmaier)

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Unsere Erstkommunionkinder stellen sich vor:
2a:
EDER Philipp, HEBEIN Andreas, KAZIANKA Leon, NIEDERL Mario, OBERSTEINER Magdalena, PAVCIC Stefan, SMERITSCHNIG Anja, STRIEDNER Tobias;
2m:
BRUNNER Helena, BUCHACHER Jakob, DOMAINKO Sanja, EBNER Milla, FERCHER Sylvia, JANK Denise, JANK Leonie, LEBAR Jasmin, MADDOK Adam, MATURANA Luis, PÖSCHL Clara;
 
Pfarre Mitschig:
BACHMANN Leonie, OBERORTNER Leonie; PIRKER Helena;

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

14.12.2012 Kinderroratemesse
Mitgefeiert haben neben unseren Kindern aus der VS Hermagor und ihren Eltern viele Pfarrangehörige, von denen eine beträchtliche Zahl täglich im Advent die Rorate besucht.
Angelika Ebner, Maria Jury und Micheal Ebner waren für die musikalische Begleitung zuständig. Am Keybord begleitete die evangelische Pfarrerin und Mutter von zwei VS-Kindern Mag. Ambrosch. Die Zubereitung des Frühstücks übernahmen Mütter aus der 4a:
Ebenwaldner Christa, Schuller Manuela und Kilzer Gerlinde.
Für Inhalt, Text und Organisation war RL Ulrike Ebenwaldner verantwortlich.
 
24.12.2012 Kindermette
In der überfüllten Kirche feierten die Kleinen die Ankunft des Christ(us)kindes.
Musikalische Gestaltung:
Maria Jury, Angelika Ebner und Peter Zechner.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Die Schüler der 1a Klasse lernen und legen das Kreuzzeichen.

Schuljahr 2010/11

ERSTKOMMUNION
am 15. Mai 2011 
 
Jesus sagt; ICH BIN DER WEINSTOCK, IHR SEID DIE REBEN.

Erstkommunion

Die erste hl. Kommunion haben empfangen:
2a:
Bübl Daniel, Herzberger Fabian, Tassotti Jeniffer, Wakonig Sebastian, Wlk Simon.
2m:
Jury Julian, Mandler Selina, Maturana Viktor, Rauscher Sarah, Rauscher Verena, Ronacher Laura, Sommeregger Tabea, Steiner Lea, Unterberger Sebastian, Wiedenig David, Wakonig Benjamin, Zwick Nico.

Krippe 1
 
Wir feiern Weihnachten, das Geburtsfest unseres Herrn Jesus Christus.
Wer schon Kinder hat oder hatte, der weiß, dass mit der Geburt eines Kindes noch nichts vorüber ist; ganz im Gegenteil. Jetzt geht es erst richtig los.
Bei Weihnachten scheint mir das alles ein bisschen anders zu verlaufen. Vor und während der Geburt (-sfeier) wird ein unglaublicher Aufwand betrieben. Alles dreht sich nur darum, die Erwartungen sind riesengroß und nicht selten auch die nachfolgenden Enttäuschungen. So kommt es häufig vor, dass in die Herzen so mancher nicht Frieden, Freude, Hoffnung, Liebe, Trost und Zuversicht „hinein geboren“ wird, sondern genau das Gegenteilige. Die Frage ist: Was ist bei mir von Weihnachten übrig geblieben? Wer oder was wächst seit Weihnachten in mir heran? Freude, Vertrauen, Wohlgefühl und Ausgeglichenheit? - oder - Enttäuschung, Ärger, Gleichgültigkeit oder sogar Trennung?
Oder ist alles beim Alten geblieben?
Ist Weihnachten jetzt einfach vorüber, einfach so?
Ich sage: Nein!
Jetzt geht es erst richtig los, wie eben bei einem richtigen Kind. Aber ich muss ihm die Chance geben überleben zu können, zu wachsen und zu reifen. Genau das möchte Jesus auch in uns. Geben wir ihm eine Chance.
Ob Weihnachten nun schön oder nicht schön war, oder eben ganz normal. Verräumen wir die Krippe noch nicht, sondern schauen wir sie noch einmal bewusst an und tauschen wir die gemachten Erfahrungen, welche auch immer, mit dem Kind in der Krippe aus. Gewesene Enttäuschungen können dann kleiner werden und Freuden größer, aber vor allem kann er, Jesus, in uns wachsen und reifen, denn die Krippe will uns ja nur eines sagen:
 
Christus der Retter ist da.
 
!!Lassen wir uns retten!!
                                                                                                                      (Michael Ebner, Religionslehrer) 

Warum Gott so klein wird?
Damit wir zusammen in mein Herz passen.
 
 
Kindermette 1 Kindermette 2

Kindermette 3

Kindermette

  Kindermette am 24.12.2010

 
Auch heuer war unsere Pfarrkirche überfüllt mit Kindern, die alle gekommen waren um die Geburt des Christ(us)kindes zu feiern.
Für einen würdigen Rahmen ,brauchte es neben Hr. Dechant Dörflinger viele Kinder und Erwachsene, die mit Freude das Geburtsfest mitgestalteten.
Diesmal hatten mitgefeiert:
VOL Astrid Buchacher mit den Kleinsten der Schule und einem bestens vorbereiteten Engelspiel;
Die musikalische Umrahmung und instrumentale Begleitung kam von
VOL Peter Zechner mit Schülern aus der 3a, VOL Maria Jury mit der 3m, VOL Angelika Ebner mit der 1m, weiters Schüler aus der 2m und RL Michael Ebner mit der Gitarre.
Irene Kristler stimmte uns ein mit ihrem Cello.
Inhalt und Texte wurden mit RL Ulrike Ebenwaldner im RU erarbeitet.
Unsere kleinen Solisten sangen für das Christkind mit ihrer wunderschönen Stimme:
Vincent Seebacher 1m, Domenig Marco 3m, Schuller Simon 3m.

Kinderrorate am 16.12.2010

Kinderrorate 1

Bei unserer alljährlichen Kinderroratemesse haben sich wieder mehr als 70 Kinder aus der VS Hermagor in der Pfarrkirche Hermagor eingefunden.

Bei unserer alljährlichen Kinderroratemesse haben sich wieder mehr als 70 Kinder aus der VS Hermagor in der Pfarrkirche Hermagor eingefunden.

Rorate 3

Kinderrorate 4

Kinderrorate 5

Sowohl durch den Gottesdienst als auch durch die Erstkommunionvorbereitung begleiteten uns diesmal „Engel“. Die Kerzen wurden von den SchülerInnen der 2a und 2m im Werkunterricht mit Frau Allmaier gestaltet; Engel für alle Gottesdienstbesucher mit guten Wünschen für die Adventzeit bastelten die Schüler der 4a im Religionsunterricht.

Musikalisch durften wir uns wiederum über die Musikschule Hermagor mit Dir. Waldner freuen; mit seiner Familie umrahmte er unsere Roratemesse sehr feierlich. Die sangesfreudigen VolksschülerInnen bekamen instrumentale Unterstützung von SOL Waltraud Puntigam und RL Michael Ebner. Dechant Dörflinger feierte mit uns die Messe. Die inhaltliche Vorbereitung und Organisation des Frühstücks übernahm wieder Ulrike Ebenwaldner.
Allen, die mit uns gefeiert und zum Gelingen der Roratemesse beigetragen haben, sagen wie ein herzliches DANKE.
Die Religionslehrer der VS Hermagor:
                                       Michael Ebner                                            Ulrike Ebenwaldner

EINHEIT in der VIELFALT

Gebetsheft

Die Schüler und Schülerinnen der 3m mit ihren Gebetsheften.

 

Schuljahr 2009/10 

 

 

Erstkommunion 

 

ERSTKOMMUNION
 
Am 2.5.2010 haben 27 Kinder aus unserer Schule ihre erste heilige Kommunion empfangen. „Mit Jesus in einem Boot“ haben sie sich durch die feierliche hl. Messe tragen lassen und wohl auch auf ihrem weiteren Weg ins Leben hinein.
Musikalisch umrahmt haben unseren Gottesdienst Schülerinnen aus der Musikschule Hermagor, unter der fachkundigen Leitung von Frau Lioba Hanser, die auch die Lieder mit den Erstkommunionkindern einstudiert hat. Aus der VS Hermagor hat uns Frau Manuela Eberhardt mit ihrer Gitarre und ihrer Stimme begleitet. Nicht zu vergessen sind unsere zwei Solisten aus der 2m: Simon Schuller und Marco Domenig.
Für den Inhalt und die Organisation waren RL Ulrike Ebenwaldner und RL Michael Ebner verantwortlich.
 
Unsere Erstkommunionkinder:
2a Klasse:
 
Cutura Florian, Ebenwaldner Stefan, Eder Benjamin, Fischer Niklas, Gräßl Erik, Grazter Daniel, Kilzer Bernhard, Maddok Nathan, Michitsch Alexander, Mösslacher Lena, Pöschl Paul-David, Ressi Florian, Schuller Laura, Segner Robin, Waldner Pamela, Wastian Verena, Wernitznig Fiona, Zeitler Manuel.
2m Klasse:
 
Domenig Marco, Gasser Hannah, Lebar Kevin, Pauletto Esther, Schmied Thomas, Schuller Simon, Suntinger Judith, Thurner Irina, Wagner Franziska.
 

  

 

Kinderrorate in der Pfarrkirche Hermagor
 
Wie jedes Jahr im Advent feierten wir auch heuer wieder mit mehr als 70 Schülern der VS am 10. Dezember 2009 um 6h früh unsere Kinderroratemesse. Im Religionsunterricht suchten wir Gedanken für eine gute Vorbereitung auf das Weihnachtsfest, und brachten uns damit im Gottesdienst ein. Die Erstkommunionkinder standen zum ersten Mal beim Ambo, einige ein bisschen aufgeregt, aber alle erzählten voll Freude, was sie sich zum Geburtsfest Jesu vorgenommen hatten.
Das Warten auf das Christ(us)kind verkürzten die Schüler mit bestens vorbereiteten Liedern, die mit VOL Angelika Ebner und VOL Maria Jury in der Schule geprobt und in der Messe gesungen wurden. Für die instrumentale Umrahmung sorgten Schüler der VS, VOL Maria Jury, SOL Waltraud Puntigam, Toni und Sarah Ebner und RL Michael Ebner. Zur großen Freude unseres Herrn Dechants Dörflinger und aller Gottesdienstbesucher durften wir wiederum den Klängen der kleinen Profis aus der Musikschule lauschen, die von Martina Schwager-Lexer mitgetragen wurden.
„Tragt in die Welt nun ein Licht“ sangen die Schüler der 3a Klasse mit ihrer Klassenlehrerin VOL Sieglinde Jost zum Abschluss in die dunkle Kirche hinein, und ließen es heller werden mit ihren gebastelten Lichtern …..unterwegs auf dem Weg zum großen Licht…dem Weihnachtsfest entgegen.
 
Gott allein ist das Licht,
aber du kannst es in den Augen
der anderen zum Leuchten bringen.
 
Nach der Rorate, wartete im Pfarrhof ein Frühstück, das die Obfrau des Elternvereins der VS Christine Ebenwaldner mit einigen Müttern vorbereitet hatte, und das sich die Kleinen in der großen Gemeinschaft ihrer Schulfreunde gut schmecken ließen.
Dann ging es mit RL Ulrike Ebenwaldner, die für die inhaltliche Vorbereitung der Rorate verantwortlich war, in die Schule, begleitet von einigen Müttern und LehrerInnen.
Es war ein stimmungsvolles, besinnliches Vorbereiten auf das Weihnachtsfest, getragen und gestaltet von vielen Menschen mit einem adventlichen Herzen.

 

Rorate 1

 

Rorate 2

 

Rorate 3

 

Rorate 4

 

Rorate 5

 

Rorate 6

 

 

 

Wir stellen uns vor - Erstkommunion 2009/10
 
Am 4. Adventsonntag stellten sich die Erstkommunionkinder der 2a und 2m Klasse der Pfarrgemeinde vor. „Kinder tragen Licht ins Dunkel“….haben die Kleinen mit ihren hellen Stimmen kurz vor dem Weihnachtsfest gesungen. Begleitet wurden sie von Maria Jury, Klassenlehrerin der 2m und Angelika Ebner.
Erstkommunion ist ein Geschenk an uns. Die Zeit bis zum Empfang der ersten Heiligen Kommunion am 2. Mai 2010 wollen die Kinder versuchen mit Geschenken zu füllen die man nicht kaufen kann …. für ihren Freund JESUS.
Darüber wurde im Religionsunterricht nachgedacht mit den RL: Michal Ebner - 2a, und Ulrike Ebenwaldner - 2m.

Auf die erste heilige Kommunion bereiten sich vor:
2a:
Cutura Florian, Ebenwaldner Stefan, Eder Benjamin, Fischer Niklas, Grässl Erik, Grazter Daniel, Kilzer Bernhard, Maddok Nathan, Michitsch Alexander, Mösslacher Lena, Pöschl David-Paul, Ressi Florian, Schuller Laura, Segner Robin, Waldner Pamela, Wastian Verena, Wernitznig Fiona, Zeitler Manuel.
2m:
Domenig Marco, Gasser Hannah, Lebar Kevin, Pauletto Esther, Schmied Thomas, Schuller Simon, Suntinger Judith, Thurner Irina, Wagner Franziska.
 

Erstkommunion 1

 

Erstkommunion 2

 

Erstkommunion 3

 

 

 

 
Kindermette in der Pfarrkirche Hermagor
 
Am 24. Dezember fanden sich bei Anbruch der Dunkelheit viele Kinder mit ihren Eltern ein, um den Geburtstag Jesu zu feiern. Die Kirche war bis auf den letzten Platz gefüllt, eine große Zahl der Kinder musste sogar stehend auf die Geburt des Christ(us)kindes warten.
Die Erskommunionkinder der 2m Klasse mit ihrer Klassenlehrerin Maria Jury, Erstkommunionkinder der 2a Klasse und aus höheren Klassen mit Angelika Ebner, sowie sangesfreudige Mädchen der 4m Klasse mit ihrem Klassenlehrer Peter Zechner stimmten uns mit ihren wunderschönen Liedern auf das Weihnachtsfest ein. Für die instrumentale Begleitung sorgten SchülerInnen aus der VS, sowie Waltraud Puntigam, Peter Zechner und Maria Jury. Kinder der VS brachten sich ein mit ihren weihnachtlichen Texten, die in der Schule mit RL Ebenwaldner überlegt wurden. Unsere Erstkommunionkinder bereiteten dem Jesuskind eine weiche Krippe aus Strohhalmen, die mit guten Worten „gefüllt“ waren. Dechant Dörflinger feierte mit uns und freute sich über die riesengroße Zahl der Kinder, die im Advent sehr oft in der Kirche anwesend waren und die Gottesdienste mit ihren Stimmen und Herzen mitgestalteten.  Er wünschte allen  „erfüllte“ Herzen zum bevorstehenden Fest.
Das gemeinsam gesungene Lied: „Ihr Kinderlein kommet“, führte uns hin zur Krippe, um es den Hirten gleich zu tun: zu staunen, zu singen, zu beten.
 
WEIHNACHTEN ist ein unvergesslicher Tag
an dem Gottes Wirklichkeit
in diese Welt eindringt,
und in die Herzen der Menschen, die offen sind.

 Mette 1 Mette 2

 

Mette 3

 

Mette 4

 

 

 

Schuljahr 2008/09 

 

 

Erstkommunion

 

Erstkommunion 1

 

 

 

Besuch unseres hw. Herrn Bischofs Dr. Alois Schwarz-
ein Freudentag für die VS Hermagor
 
 
 
Das erste Wort gehört unserer Fachinspektorin mit ihrem Inspektionsbericht.
 
FI Andrea Kerschbaumer
Fachinspektorin für den katholischen Religionsunterricht
 
 
 
Aus gutem Grund Religionsunterricht
 
Die Einstellung der Schülerinnnen, Schüler und deren Eltern zu Schule und Unterricht hat sich gewandelt. Sie ist kritischer, freier aber auch anspruchsvoller geworden.
Diese Beobachtung entspricht der allgemeinen gesellschaftlichen Entwicklung, in der
u. a. Freiheit, Selbstbestimmung und Lebensfreude vermehrt zu Normen des persönlichen eigenverantworteten Lebens werden.
Von diesen Gegebenheiten bleibt natürlich auch der Religionsunterricht nicht unberührt.
Hinzu kommt der Umstand, dass eine religiöse und kirchliche Sozialisation sowie christliche Tradition keineswegs mehr als gelebte Selbstverständlichkeit in der Lebenswirklichkeit der Schülerinnen und Schüler angenommen werden kann.
 
Aus gutem Grund Religionsunterricht  -
mit dieser selbstbewussten Feststellung macht der Religionsunterricht der Volksschule Hermagor in der schuleigenen Homepage auf sich aufmerksam.
Das Bild einer Sonne, deren Strahlen hineinreichen in wesentliche Inhalte des Religionsunterrichtes, deutet hin auf einen Religionsunterricht mit „Strahlkraft“:
 
R      ein Religionsunterricht, der seinem Verkündigungsauftrag gerecht wird, indem er Lebensbereiche wie Glaube, Bildung, Gemeinschaft, Verantwortung, Lebensfreude und Lebensleid im Licht des Evangeliums beleuchtet, ausleuchtet und Orientierung für ein christlich gestaltetes Leben anbietet.
 
R      ein Religionsunterricht, der im Leben der Schülerinnen und Schüler „Himmel“ eröffnen und erfahrbar werden lassen will, Leben „gehimmelt“ und „geerdet“, wie es die erfahrene Religionspädagogin Prof. Monika Nemetschek aus Hermagor kurz und prägnant in der ihr so spezifisch einprägsamen Weise beschreibt.
 
R      ein Religionsunterricht, der sich einbindet in den Lern- und Lebensraum Schule, der Schule mitgestaltet, der wesentlich mitträgt am gesamten Bildungsauftrag der Schule.
 
R      ein Religionsunterricht, in dem die Religionslehrerinnen der Schule fachlich kompetent, engagiert und aus ihrem ganz persönlich überzeugten Christsein lebendig erfahrbar machen wollen, wie Gottes unendliche Liebe hineinleuchten möchte in das Leben aller Menschen.
 
„Ich glaube, man kann mir tausendmal aus den geltenden Gründen beweisen, etwas sei gut oder schön, es wird mir gleichgültig bleiben, und ich werde mich einzig und allein nach dem Zeichen richten, ob mich seine Nähe steigen oder sinken macht. Ob ich davon zum Leben geweckt werde oder nicht.“, so schreibt Robert Musil in seinem literarischen WerkDer Mann ohne Eigenschaften.
 
Zeichen geben für die liebende Nähe Gottes, die „steigen macht“, die auf(-er-)stehen lässt, wo Leben niederdrückt, die erfahren lässt, dass Menschen zu allen Zeiten ihres Lebens von Gott „zum Leben geweckt“ sind…
Mit auf dem Weg sein, hinein leuchten in das, was Leben bereit hält, schenkt und fordert und sich gemeinsam auf die Suche machen nach Antworten auf den „Weckruf“ Gottes…
Um dies und um vieles mehr bemühen sich die Religionslehrerinnen Frau Ulrike Ebenwaldner und Frau Ruth Rauter in ihrem katholischen Religionsunterricht an der Volksschule Hermagor.
 
Mit großer Leidenschaft, in hoher Verantwortung und Umsicht erfüllt Frau Ulrike Ebenwaldner seit vielen Jahren als „angestammte“  und erfahrene Religionslehrerin ihren Verkündigungsauftrag und hat wesentlichen Anteil an der Tragfähigkeit der Brücke zwischen Schule und Schulpfarre, zwischen den Schülerinnen und Schülern, deren Eltern und dem Seelsorger der Pfarre Hermagor Herrn Dechant KR Günther Dörflinger, der seinerseits mit großer Sorge den Glaubensweg seiner „Pfarrkinder“ begleitet.
  
Ihr zur Seite steht Frau Ruth Rauter, die ihren Religionsunterricht ebenfalls mit großem Einsatz, viel Freude und innerer Überzeugung gestaltet und trotz  weiterer vier Schulstandorte, die sie als Religionslehrerin betreut, immer bemüht ist, allen Anforderungen bestmöglich gerecht zu werden.
 
Der Besuch unseres hw. Herrn Diözesanbischofs Dr. Alois Schwarz möge zum Segen sein für Schülerinnen und Schüler, für die Schulleiterin Frau VD OSR Ingeborg Pongratz mit ihrem LehrerInnenkollegium, für die Schulpartner und für alle, die Anteil nehmen am Leben und Lernen in der Volksschule Hermagor.
 
Möge sein Segen den Grund erhalten und festigen, auf dem der Religionsunterricht an der Volksschule Hermagor gebaut ist, damit Schülerinnen und Schüler auch in Zukunft „aus gutem Grund Religionsunterricht“ erleben und erfahren dürfen.
 
Und - möge dieser Segen hineinwirken in die Freuden, Sorgen und Mühen unseres Alltags und uns alle hellhöriger machen für den „Weckruf“ Gottes zu einem Leben in Fülle, das uns geschenkt und anvertraut ist.
 
 
FI Andrea Kerschbaumer
 
***********************************************************************

 

Bischof 16

 

Bischof 4

 

Bischof 6

Judith und Simon sagen:
„Grüß Gott, Herr Bischof“....und….bitte vergessen sie uns nie.
„Ich möchte singen vor Freude“ ertönt es von unserem Schulchor für den Hr. Bischof und für alle Ehrengäste; mit dabei auch die Musikschule.
 

Bischof 5

Bischof 7

Auch unsere Frau Direktor Pongratz freut sich über den hohen Besuch.
Religion als Lebenshilfe, Prägung der christlichen Kultur und…und…
Bischof 8

Bischof 9

„Den guten Hirten“ mit seinem „verlorenen Schaf“; spielen und singen die SchülerInnen der 3. und 4. Klassen.
„Wie gut kennen wir uns aus in „Reli“? fragen sich die beiden?

 

bischof 12

 

Bischof 3

Eine bewegende, menschliche Erfahrung, getragen von berührenden, tiefen Segensworten unseres Hr. Bischofs für die Schülerinnen der SB Klasse mit ihren Eltern.
…in fünf Tagen ist es soweit…wir freuen uns auf unsere Erstkommunion.

 

Bischof 10

 

Bischof 2

….sie spielen bravourös die „erste Geige“ und alle genießen die schönen Klänge.
Ciao…eine Kinderbibel in italienischer Sprache...die begeistert auch unseren Herrn Dechant.

 

Bichof 13

 

Bischof 1

Ein biblisches Bild….
….schöne Hefte, kluge Kinder….

 

bischof 11

 

Bischof 14

Eine bleibende Erinnerung an unseren Hr.Bischof in Lehm – ein Bild für unser Schulhaus mit besonderer Strahlkraft.
Begegnung, Geselligkeit, Freude, Feiern bei trinken und essen runden unseren ereignisreichen Tag ab, lassen viele Eindrücke zurück, und wirken weiter….

 

 

 
Unsere Erstkommunionkinder stellen sich vor
 
Am 3. Adventsonntag haben sich 19 Schüler der 2a und der 2m beim Pfarrgottesdienst
der Pfarrgemeinde vorgestellt. 
 
Auf die Erstkommunion bereiten sich vor: 
CUTURA Leon, EDLINGER Anna, HUBER Elena, KOVACIC Paul, KRONHOFER Irina, LAMPERSBERGER Florian, LUKIC Dominik, STÖFFFLER Emanuel, TROJER Iris, UNTERASINGER Luca,
WASTIAN Patricia;
FRANK Christof,  KRISTLER Irene, MOSSER Alexander, PAULETTO Mauro, URBANCIC Janine,
WALLNER Margaux, WALLNER Sebastian, OBERNOSTERER Thomas
 
Erstkommunion 1
…ein Sonnenstrahl will ich sein, der jeden Tag ganz hell leuchtet und
nur für Jesus allein…haben die Kinder in ihrem Lied gesungen. Die Schüler - in den Strahlen der Sonnenblume - strahlen als kleine Jesusfreunde in der Vorfreude auf ihr Fest.
Jesus, unsere Mitte, die alle Menschen verbindet die dazugehören möchten; gegenwärtig in den Zeichen von Brot und Wein.

Erstkommunion 2

Die hl. Messe feierte Dechant Dörflinger mit uns; die Sonnenblume wurde gezeichnet von unserer kleinen Künstlerin der 2a Klasse Anna Edlinger, die inhaltliche Lied- und Textvorbereitung lag in den Händen von RL Ebenwaldner.

 ************************************************************************************************************************************

 
 
Kindermette in der Pfarrkirche Hermagor
 
FROHE WEIHNACHTEN und….
dass Gott als MENSCH zu uns kommt, möge uns ein Zeichen sein,
an dem wir ganz MENSCH werden.
 
 
 
Maria und Elisabeth sind im Advent
 
Die Schüler der 4a Klasse begleiten Maria auf ihrem Weg zu Elisabeth.
 
Maria spricht ihr großes JA!
 
Die beiden Frauen freuen sich auf ihre Kinder:
Jesus und Johannes. Jetzt ist erst der Anfang gemacht.
Maria und Elisabeth müssen warten. Sie umarmen sich und spüren: wir gehören zusammen.
 
Auch wir freuen uns auf den Lichterbaum, auf die Krippe und die Geschenke. Jetzt müssen wir warten, bis das Christ(us)kind in der Krippe liegt. Zu Weihnachten feiern alle zusammen das Geburtstagsfest von Jesus.
Geteilte Freude ist doppelte Freude.

Advent 3

Advent 2

 

 

 

Kinderrorate in der Stadtpfarrkirche

 
Rorate 1 Rorate 2

 

Rorate 3

 

Rorate 4

 
 

 

 

 

 

 

 

Schuljahr 2007/08

 

Erstkommunion 1

 

"LASST DIE KINDER ZU MIR KOMMEN",

ruft Jesus den Kleinen zu.

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

Gruber-Web

CMS-Webdesign by GRUBER-WEB - Michaela Gruber - www.gruber-web.info

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail